Ziele

Der Verein wurde 1955 unter dem Namen Gesellschaft der Blumenfreunde Konstanz e.V. mit Graf Lennart Bernadotte als erstem Präsidenten gegründet. Mit Beschluss der Jahreshauptversammlung 1999 wurde der Name in Gesellschaft für Natur und Kultur Konstanz  e.V. geändert.

Seinem Namen entsprechend wird der Verein im Folgenden Gesellschaft genannt.

Auf dem Gedanken der Gemeinnützigkeit aufbauend, verfolgt die Gesellschaft keine geschäftlichen Zwecke.

Politisch und konfessionell ist die Gesellschaft streng neutral.

Zweck der Gesellschaft ist gemäß der Satzung:

  • die Mitglieder mit dem Gedanken des Naturschutzes und der Wirkung von helfenden und heilendem Grün vertraut zu machen.
  • Bestrebungen zu fördern, um die Landschaft des Bodensees in ihrer natürlichen Schönheit für die Allgemeinheit zu erhalten.
  • den Natur- und Landschaftsschutz sowie das öffentliche Grün, auch in der Stadt, in jeder Hinsicht zu unterstützen und zu fördern.
  • durch Exkursionen und Fachvorträge die Kenntnisse zu vertiefen und Erfahrungen im Umgang mit Landschaft und Vegetation mitzuteilen.

Den Mitgliedern bietet die Gesellschaft u.a.:

  • monatliche Abendveranstaltungen mit etwa 10 Vorträgen pro Jahr, davor jeweils die Möglichkeit einer persönlichen Beratung über Pflanzen- und Gartenfragen durch Gartenexperten.
  • Seminare über den Umgang mit Pflanzen.
  • ein umfangreiches Reiseprogramm mit ein- und mehrtägigen Exkursionen, Studienreisen zu Gärten sowie landschaftlich und kulturell besonders attraktiven zielen.
  • ein Scheckheft mit verschiedenen Vergünstigungen.